Läuten der Glocken

Wann immer sie läuten, rufen uns die die Glocken unserer Kirchen zum Gebet. Am Morgen, am Vormittag und am Abend sind wir eingeladen, innezuhalten, uns zu besinnen und ins Gespräch zu kommen mit Gott.

Ab Samstag, dem 28. März werden in den meisten Orten die Glocken abends, um 19.30 Uhr für 5 Minuten läuten und auf diese Weise dazu einladen, in diesen Zeiten von Corona ein besonderes Gebet zu sprechen. An dieser Aktion beteiligen sich neben den Gemeinden der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck die katholischen Bistümer in Hessen und Nordrhein-Westfalen sowie die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau. Das gemeinsame Gebet verbindet uns in ökumenischer Weite über alles Trennende hinweg.

Sollten eigene Worte zum Beten fehlen, dann ist es gut, wenn man sich an Worte anlehnen kann, die andere vorgebetet haben, etwa an die Worte des Vaterunsers.

Weitere Gebete finden Sie etwa im Gesangbuch oder unter https://www.ekkw.de/aktuell/meldung/aktuell_30383.htm

Deutschlandweites Glockenläuten am Karfreitag und am Ostersonntag

Eine bundesweite Läute-Aktion ist zu Karfreitag und Ostern geplant: Am Karfreitag, dem 10. April, sollen um 15:00 Uhr für 10 Minuten die Totenglocken läuten; am Ostersonntag, dem 12. April, soll um 12:00 Uhr für 10 Minuten das „große Geläut“ erklingen. Damit werde ein „Zeichen der Hoffnung“ überall zu hören sein, so der Prälat unserer Landeskirche, Bernd Böttner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen