Verkündigung einmal anders

Ungewöhnliche Wege beschritt die Evangelische Kirchengemeinde Linsengericht in diesem Jahr bei der Verkündigung der Osterbotschaft. Neben den Hinweisen auf die vielfältigen Gottesdienste in Fernsehen, Rundfunk und Internet, waren die Gemeindeglieder zu gleich zwei Flashmobs aufgerufen.

Unter dem Motto „#osternvombalkon“ waren am 1. Ostertag Menschen eingeladen, sich musikalisch an der Verkündigung der Osterbotschaft zu beteiligen – in welcher Form und mit welchem Musikinstrument oder Stimmen auch immer. Zum Abschluss des Fernsehgottesdienstes um 10.15 Uhr im ZDF, erklang vielerorts im Linsengericht – wie überall in Deutschland – das alte Osterlied „Christ ist erstanden“. Kirchenmusiker und der Ev. Posaunendienst in Deutschland sowie weitere Gruppen hatten diese Aktion angestoßen.

In Altenhaßlau fanden viele Gemeindeglieder die Osterbotschaft „Der Herr ist auferstanden!“ buchstäblich auf der Straße. Vor allem Konfirmandinnen und Konfirmanden, aber auch etliche Gemeindeglieder hatten die Worte mit Kreide auf Gehwege und Straßen geschrieben, um so die Botschaft von der Auferstehung auch in dieser schwierigen Zeit in die Welt zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen